Livebiz

Deutsche Veranstalter und Arenen global gut dabei

Die Halbjahresbilanzen des US-Branchenmagazins "Pollstar" führen bei den Veranstaltern Marek Lieberberg und FKP Scorpio sowie bei den Arenen die Kölner Lanxess Arena und die Hamburger Barclaycard Arena (bislang O2 World) in den globalen Top Ten. In der Statistik von "Billboard" stehen die umbenannten O2-World-Hallen in Berlin und Hamburg in den Top Five.

24.07.2015 14:55 • von Frank Medwedeff
MIt MLK auf Rang sechs der "Pollstar"-Halbjahreswertung: Andre und Marek Lieberberg (Bild: Marek Lieberberg Konzertagentur)

Deutsche Veranstalter und Arenen liegen im internationalen Vergleich glänzend im Rennen, wie die Halbjahresbilanzen der Branchenmagazine "Pollstar" und "Billboard" ausweisen.

So findet sich in der Veranstalterliste der "Midyear Worldwide Ticket Sales" von "Pollstar" die Marek Lieberberg Konzertagentur (MLK) als höchstnotiertes deutsches Unternehmen global auf Rang sechs. In die Wertung kamen dabei dem Magazin gemeldete Kartenverkäufe im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 30. Juni 2015. Für MLK weist "Pollstar" 1,277.678 verkaufte Karten im ersten Halbjahr aus. Auf Rang neun weltweit kommt demnach FKP Scorpio Konzertproduktionen aus Hamburg mit 771.066 gemeldeten abgesetzten Tickets. Platz 17 erreicht hier Dirk Becker Entertainment mit 520.393 Tickets. In den Top 100 finden sich zudem an deutschen Firmen noch Semmel Concerts auf Rang 35, Four Artists Booking auf 44, Undercover (66), Concert Concept (85), das Concertbüro Zahlmann (88), DEAG Entertainment (91), C2 Concerts (94) und die Peter Rieger Konzertagentur (98).

Klare Nummer eins ist indes das US-Unternehmen Live Nation mit mehr als 10,4 Millionen verkauften Tickets vor AEG Live (ebenfalls USA, gut 6,1 Millionen) und der britischen Firma SJM (1,88 Millionen).

Auch in der globalen Halbjahres-Rangliste der Konzertarenen führt "Pollstar" zwei deutsche Spielstätten in den Top Ten. Die Kölner Lanxess Arena nimmt mit einer Zahl von 464.364 verkauften Karten in den ersten sechs Monaten 2015, die dem Magazin vorliegt, die vierte Stelle ein. Platz sieben belegt die gerade von O2 World in Barclaycard Arena umbenannte Spielstätte in Hamburg (319.304). Die König-Pilsener-Arena in Oberhausen bringen 248.160 "Pollstar" gemeldete Karten auf Platz 21 und 226.282 Tickets die bisherige O2 World Berlin, die jetzt Mercedes-Benz Arena heißt, auf Rang 29. Weitere deutsche Arenen in dieser Rangliste sind das Tempodrom in Berlin auf Position 47, die Münchner Olympiahalle (60), die Mannheimer SAP Arena (64) und die Max-Schmeling-Halle in Berlin (86). Spitzenreiter ist hier einmal mehr die Londoner O2 Arena mit gut 973.000 abgesetzten Eintrittskarten.

Der "Midyear Touring Report" von "Billboard" listet in seiner anhand der Bruttoeinnahmen ermittelten internationalen Rangliste der "Top Ten Venues" mit einer Kapazität zwischen 10.001 und 15.000 Besuchern die beiden ehemaligen O2-World-Arenen in den Top Five: Die Mercedes-Benz Arena in Berlin kam noch unter dem alten Namen O2 World Berlin demnach in der Halbjahreswertung mit einem Bruttoumsatz von 17.901.712 Dollar auf Platz drei (bei 328.355 Besuchern) und die O2 World Hamburg vor dem Namenswechsel in Barclaycard Arena auf 17.060.017 Dollar (bei 333.163 Besuchern). Hierbei fanden ausschließlich für den "Billboard Boxscore" gemeldete Veranstaltungen Berücksichtigung. Nummer eins der Liste ist ebenfalls eine Arena aus dem deutschsprachigen Raum: das Hallenstadion Zürich mit 29.954.290 Dollar Bruttoerlös (331.670 Besucher).