chartwoche.de

UK-Charts: Ed Sheeran zurück an der Spitze

In den UK-Longplay-Charts, die aktuell erstmals von Freitag bis Donnerstag erhoben wurden, geht Ed Sheeran mit seinem Dauerbrenner "x" wieder in Führung. Neue Nummer eins bei den Singles ist David Zowie mit "House Every Weekend".

13.07.2015 15:37 • von Frank Medwedeff
Seine Erfolgssträhne hält an:Ed Sheeran, hier mit seinen beiden Brit Awards 2015 (Bild: BPI)

Die UK-Charts der aktuellen Woche sind die ersten, die die Official Charts Company - in Anpassung an den Freitag als international einheitlicher Veröffentlichungstag - im Turnus von Freitag bis Donnerstag erhoben hat. Erhebungszeitraum war also die Spanne vom 3. bis einschließlich 9. Juli.

Von Platz fünf aus wieder an die Spitze geht Ed Sheeran mit seinem Dauerbrenner x" in dessen 55. Woche in der britischen Hitliste. Das meistverkaufte Album im Vereinigten Königreich des Kalenderjahres 2014 verbringt nun insgesamt die 13. Woche auf der Pole Position. Die Official Charts Company ehrte den Sänger und Songschreiber als ersten Act mit dem neu geschaffenen Official Number 1 Album Award. Die aus "x" ausgekoppelte Hitsingle Thinking Out Loud" hat sich als erster Song in der UK-Charts-Historie überhaupt ein ganzes Jahr lang in den Top 40 gehalten. Und Sheerans Debütalbum +" klettert in dieser Woche wieder von 26 auf 17. Auch live feiert der 24-Jährige Triumphe: Am 10., 11. und 12. Juli spielte er drei ausverkaufte Konzerte im Londoner Wembley-Stadion.

Das HipHop-Duo Krept & Konan bringt sein Album The Long Way Home" als höchsten Neuzugang der Woche auf Rang zwei der UK-Longplay-Charts. Zu den Gastsängern darauf gehört neben Emeli Sandé oder Skepta auch der allgegenwärtige Ed Sheeran.

Von eins auf drei rutscht The Definitive Collection" von Lionel Richie & The Commodores. Ebenfalls nach unten führt der Charts-Weg aktuell James Bay mit Chaos And The Calm" (von drei auf vier), Taylor Swift mit 1989" (von vier auf fünf), Florence + The Machine mit How Big, How Blue, How Beautiful" (von zwei auf sechs) sowie Sam Smiths In The Lonely Hour" (von sechs auf sieben).

Saint Raymond, Singer-Songwriter aus Nottingham, debütiert mit dem Album "Young Blood" auf Rang acht der UK-Charts; Lucy Rose bringt ihren zweiten Longplayer Work It Out" direkt auf den neunten Platz. Die Top Ten beschließt die Nummer sieben der Vorwoche, das Muse-Album Drones" .

Indierocker Ezra Furman aus den USA entert als vierthöchster Neueinsteiger die britischen Longplay-Charts mit Perpetual Motion People" auf Position 23.

In der Singles-Hitliste des Vereinigten Königreichs katapultiert sich David Zowie, DJ und Produzent aus der englischen Grafschaft Kent, mit seinem Titel "House Every Weekend" von Platz 52 auf eins. Als höchsten Neueinstieg bringen Years & Years ihre neue Single Shine" auf den zweiten Platz - laut der Official Charts Company mit nur knappem Rückstand auf Zowie.

Die US-Girlgroup Fifth Harmony schnellt mit Worth It", einer Kollaboration mit Kid Ink, von 51 auf drei und kann damit eine neue Rekordnotierung auf der Insel feiern. Der Spitzenreiter der Vorwoche, Lost Frequencies mit Are You With Me", rangiert nun auf der Vier. Auf dem absteigenden Ast befinden sich auch "Not Letting Go" von Tinie Tempah feat. Jess Glynne (von zwei auf fünf), Shut Up + Dance" von Walk The Moon (von vier auf sechs) sowie "Poison" von Rita Ora (von drei auf sieben).

Birdy macht mit dem Einzug von "Wings" auf Rang acht ihren bisher größten Single-Hit in Großbritannien klar. Das Stück wurde durch Verwendung in einem Fernsehwerbespot für die Lloyds Bank populär. "Freak Of The Week" von Krept & Konan feat. Jeremih belegt wie in der vergangenen Woche den neunten Platz, während James Bays neue Single, Let It Go", von 14 auf zehn klettert.

Nathan Sykes, der als Mitglied der Boy-Band The Wanted bekannt wurde, schafft es mit seiner ersten Solo-Single "Kiss Me Quick" auf Anhieb auf Platz 14.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.