Unternehmen

Selfmade Records zelebriert sechste Nummer eins

Mit Genetikk und "Achter Tag" gelang dem Team von Selfmade Records um Elvir Omerbegovic zum sechsten Mal der Sprung an die Spitze der deutschen Album-Charts. Laut Omerbegovic konnten Genetikk ihre Verkaufszahlen im Vergleich zu "D.N.A." verdoppeln.

18.05.2015 11:15 • von
Mit "Achter Tag" ganz vorn in den Hitlisten (von links): Die Genetikk-Mitglieder Sikk und Karuzo mit Elvir Omerbegovic (Bild: Universal Music)

Mit der HipHop-Formation Genetikk und deren Album Achter Tag" gelang dem Team von Selfmade Records zum sechsten Mal der Sprung an die Spitze der deutschen Longplay-Charts: Den Anfang der Erfolgsgeschichte machte Jung, brutal, gutaussehend 2" von Kollegah & Farid Bang, danach folgten D von Genetikk,King" von Kollegah und Boomshakkalakka" von den 257ers, Anfang 2015 kam mit Neues von Gott" von Rapper Favorite die fünfte Nummer eins hinzu und nun mit "Achter Tag" der zweite Streich des Saarbrücker HipHop-Kolletivs Genetikk. Die ersten Charts-Erfolge fielen dabei noch in die Zeit der Zusammenarbeit mit Groove Attack, seit Anfang 2014 arbeitet Selfmade Records in einem Joint Venture mit Universal Music zusammen.

"Mit 60.000 Einheiten konnten Genetikk die Erstwochenverkäufe des Vorgängeralbums verdoppeln", berichtet Elvir Omerbegovic, President of Rap Selfmade Records und Universal Music Deutschland. "Ein außerordentlicher Erfolg für uns und die Jungs, die ein starkes Album produziert haben. Großer Dank gebührt auch unserer treuen Fanbase, die uns Release für Release so tatkräftig unterstützt. Wir freuen uns schon auf die noch anstehenden Veröffentlichungen in diesem Jahr."

Mehr zur Entwicklung im deutschen HipHop-Markt lesen MusikWoche-Abonnenten in Heft 21/2015, im livepaper oder .