Unternehmen

BIMM präsentiert sich im Privatclub

Am 14. Februar stellt sich die neue Außenstelle der privaten Musikhochschule The British and Irish Modern Music Institute (BIMM), im Privatclub in Berlin Kreuzberg erstmals der Öffentlichkeit vor. Studienbeginn in Berlin ist der Oktober.

28.01.2015 16:43 • von
Neuer Ableger: Die private Musikhochschule BIMM kommt nach Berlin (Bild: www.bimm-institute.de/berlin, Screenshot)

Am 14. Februar 2015 stellt sich die neue Außenstelle der privaten Musikhochschule The British and Irish Modern Music Institute (BIMM), im Privatclub in Berlin Kreuzberg erstmals der Öffentlichkeit vor. Studienbeginn in Berlin ist im Oktober.

BIMM bietet dreijährige Bachelor-Studiengänge in den Fächern Drums, Bass, Gesang, und Gitarre sowie Music Business und Songwriting an. Studiensprache ist Englisch. Im ersten Jahr erwartet die private Hochschule etwa 100 Studenten. Als Deutscher Partner fungiert die Noisy Academy, deren Räume für BIMM nun ereitert und ausgebaut werden:

"Die Engländer können risikoentlastet in unsere bestehende Infrastruktur einsteigen und wir können gemeinsam mit einem starken Partner wachsen", bestätigt Robert Witoschek, Manager der Berliner Noisy Academy. Sehr wichtig ist ihm, dass sich hier "zwei Partner gefunden haben, die die gleiche Philosophie vertreten, dass man Musik am besten durch begeisterte Musiker oder Produzenten vermitteln kann." BIMM wolle eng mit der Noisy Academy zusammenarbeiten und von deren Vernetzung in die Musikindustrie, mit dem Musicboard und der ClubComission profitieren.

BIMM unterhält bereits fünf Standorte in Großbritannien in Brighton, Dublin, Bristol, Manchester und London. Das Studium in Berlin ist so angelegt, dass Studenten nach dem ersten Jahr nach London wechseln können und umgekehrt. Zu den bekanntesten Absolventen anderer Institute zählen George Ezra und James Bay.