chartwoche.de

Charts KW 34: Doppelführung für Warner Music

In den MusikWoche Top 100 stürmen die Beatsteaks mit gleichnamigem Album bei den Longplayern und David Guetta feat. Sam Martin mit "Lovers On The Sun" bei den Singles jeweils von null auf eins - und bescheren Warner Music somit eine zweifache Tabellenführung. Bei den Compilations bleiben die "Bravo Hits 86" vorn.

12.08.2014 06:57 • von Frank Medwedeff
Wieder im Eiltempo an die Charts-Spitze: die Beatsteaks (Bild: Ute Langkafel )

In den Musikwoche Top 100 Longplay brettern die Beatsteaks mit ihrem schlicht nach der Band benannten neuen Studioalbum direkt an die Spitze des Feldes. Die von ihrer Plattenfirma Warner Music als "Berlin's finest Punkrock-Gentlemen" geadelte Formation wiederholt damit ihren Streich von 2011 mit ihrem letzten Studioalbum Boombox".

Helene Fischer arbeitet sich mit ihrem Farbenspiel" wieder um einen Platz voran auf zwei und tauscht die Position mit Eric Clapton & Friends mit The Breeze - An Appreciation Of JJ Cale". Die Amigos fallen mit Sommerträume", dem Spitzenreiter der Vorwoche, auf den undankbaren vierten Rang zurück, während Ed Sheeran mit x" um zwei Plätze klettert auf fünf.

Die Schweizer Mittelalter-Metal-Gruppe Eluveitie entert als Neuzugang auf Rang sechs mit Origins" erstmals die Top Ten in Deutschland. Einen Karriereschub erlebt auch das australische Geschwisterpaar Angus & Julia Stone: Ihr drittes gemeinsames Album, "Angus & Julia Stone", das in Zusammenarbeit mit Star-Produzent Rick Rubin entstand, debütiert in Deutschland auf Platz acht.

Das Metal-Konglomerat Unisonic, bestehend aus Michael Kiske und Kai Hansen (beide: Ex-Helloween), Mandy Meyer (Ex-Gotthard) sowie einem noch aktuellen (Dennis Ward) und einem ehemaligen Mitglied (Kosta Zafiriou) von Pink Cream 69, zelebriert ihren Charts-Einzug im Light Of Dawn" auf Position 13.

An die 19. Stelle nach der ersten Verkaufswoche kommt der Hamburger Rapper AchtVier mit seinem Album Wohlstand". Die Sterne von Rom" lässt Schlagerstar G auf Rang 23 funkeln. Die Band Alestorm, die ihren Stil selbst als "True Scottish Pirate Metal" definiert, ist auf Rang 26 neu gelistet mit Sunset On The Golden Age". Und direkt ins obere Drittel der Hitliste bringen es auch das deutsche Damenduo Resaid per Acoustic Adventures" (28) sowie Enrique Iglesias mit Sex And Love" (32).

In den MusikWoche Top 100 Singles katapultiert sich David Guetta im Verbund mit Sam Martin mit Lovers On The Sun" von null auf eins und macht damit parallel zum Durchmarsch der Beatsteaks die Doppelführung für Warner Music perfekt.

Marlon Roudette fällt dadurch mit When The Beat Drops Out" um eine Stelle zurück auf Rang zwei, und auch für Prayer In C" von Lilly Wood & The Prick im Remix von Robin Schulz geht es um eine Podeststufe nach unten auf die Drei. Innerhalb der Top Ten tut sich sonst fast nichts - bis auf die Tatsache, dass Maroon 5 als Neueinsteiger per den Weg auf Rang zehn finden. Die Band aus Los Angeles platziert außerdem mit It Was Always You" einen zweiten Titel frisch in den Top 100 - auf Rang 88.

Zwischen den beiden Songs von Maroon 5 findet sich indes nur ein einziger Neuzugang: Nie wieder niemand" vom HipHop-Duo Kayef & Liont auf Listenplatz 55

Die Bravo Hits 86" stehen nach wie vor an der Spitze der MusikWoche Top 30 Compilations - und hätten auch in einer zusammengelegten Hitliste mit den Top 100 Longplay derzeit die Nase vorn.

Neu dabei und gleich auf dem zweiten Platz notiert ist die Dance-Kopplung Kontor - Summer Jam 2014". Einen Platz nach unten auf drei rutscht somit die ebenfalls von Kontor Records vermarktete Box Tomorrowland - Music Will Unite Us Forever".

Zweiter Neuzugang unter den ersten Zehn ist an neunter Position Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Bands".