chartwoche.de

UK-Charts: One Direction halten Spitzenplatz

Bereits in der zweiten Woche behaupten sich One Direction auf Platz eins der britischen Album-Charts. Die britisch-irische Boyband verkaufte alleine in der Erhebungswoche nach Angaben der Official Charts Company mehr als 124.000 Exemplare.

01.01.1970 01:00 • von Tobias Wullert
Jubeln auch die zweite Woche auf Platz eins: One Direction (Bild: sony Music)

Auch in der zweiten Woche behaupten sich One Direction auf Platz eins der britischen Album-Charts. Die britisch-irische Boyband verkaufte allein in der aktuellen Erhebungswoche nach Angaben der Official Charts Company mehr als 124.000 Exemplare. Bereits in der vergangenen Woche hatte Midnight Memories" Daft Punks Random Access Memories" als bisher schnellstverkauftes Album des Jahres in Großbritannien überholt.

Robbie Williams steigt mit Swings Both Ways" und mehr als 91.000 verkauften Kopien von Rang drei wieder einen Platz nach oben. Robbie tauscht den Platz mit seinem Take That-Bandkollegen Gary Barlow, der mit "Since I Saw You Last" in dieser Woche Rang drei belegt. Eine weitere Woche auf vier behauptet sich Olly Murs mit Right Place Right Time", der nach VÖ einer Special Edition des Albums vergangene Woche 92 Plätze gut machte.

Der höchste Neueinsteiger der Woche sind Il Divo, die mit A Musical Affair" auf Position fünf bereits ihr sechstes Album in den britischen Top Ten platzieren können. Ein weiterer Neuzugang ist auf Rang sechs Rebecca Ferguson mit ihrem zweiten Album Freedom". Bekannt wurde Ferguson, die auf der Insel allein über 650.000 Exemplare ihres Debüts Heaven" verkaufte, als Zweitplatzierte der 2010er Staffel von "The X-Factor".

Eminem verliert in dieser Woche mit The Marshall Mathers LP 2" zwei Postionen und landet auf sieben. Dahinter hält Céline Dion mit Loved Me Back To Life" weiterhin Rang acht. Zwei Plätze auf Rang neun fällt Elvis Presley mit dem Sampler "The Nation's Favourite Elvis Songs"; und den Abschluss der Top Ten macht Michael Bublé, der mit seinem Christmas"-Album aus dem Jahr 2011 von 13 auf zehn steigt.

In den UK-Singles-Charts meldet sich Lily Allen mit ihrer Interpretation des Keane-Songs Somewhere Only We Know" zurück an der Spitze. Als Song der "Bear and Hare"-Werbekampagne des Warenhauses John Lewis ist der Titel jetzt schon ein heißer Anwärter auf die Nummer eins zu Weihnachten. Bereits vor zwei Wochen schlug Lilly Allen Bastille und Gary Barlow in dem knappesten Kampf um die Spitze in diesem Jahr.

Auch dieses Mal siegt Lily Allen knapp mit 6000 Kopien Vorsprung vor One Direction mit Story Of My Life". Von fünf auf drei steigen wieder Bastille mit "Of The Night", während die siegreiche Kombination der Vorwoche, Calvin Harris & Alesso feat. Hurts, mit Under Control" von eins auf vier fällt. Ebenfalls drei Plätze verliert Gary Barlow mit "Let Me Go" und beschließt die Top Five.

Eminems The Monster" mit Rihanna verbessert sich um einen Rang auf sechs. Und auch Ellie Goulding steigt mit "How Long Will I Love You" von acht auf sieben. Von 14 auf acht rauf geht es für die aktuelle Nummer der drei der MusikWoche Top 100 Longplay, Avicii mit Hey Brother". Einen Platz nach oben auf neun arbeitet sich auch Martin Garrix mit Animals", während Lady GaGa zusammen mit R mit dem Song Do What U Want" das Schlsslicht der Top Ten stellt.

Bereits eine Woche vor dem Start zum offiziellen Rennen um die Weihnachts-Nummer-eins der brititschen Charts kristallisieren sich Weihnachtsfavoriten heraus: So steigt Mariah Carey mit ihrem Hit von 1994, All I Want For Christmas Is You", um 33 Plätze auf 14, und auch The Pogues klettern zwei Wochen vor dem Fest gemeinsam mit Kirsty MacColl und der "Fairytale Of New York" 37 Plätze nach oben bis auf 16. Weiterhin springt "I Wish It Could Be Christmas Everyday" von Wizzard aus dem Jahr 1973 von 92 auf 37.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.