chartwoche.de

Charts KW 28: Genetikk holen sich den Siegeslorbeer

In den MusikWoche Top 100 Longplay erobert das HipHop-Duo Genetikk mit "D.N.A." die Pole Position, und Amon Amarth brettern mit "Deceiver Of The Gods" von null auf drei. Robin Thickes "Blurred Lines" bleibt bei den Singles ebenso unbezwingbar wie "The Dome Vol. 66" bei den Compilations.

02.07.2013 06:55 • von Frank Medwedeff
Neue Anführer der Longplay-Charts: Genetikk (Bild: Selfmade Records)

In den MusikWoche Top 100 Longplay erobert das Saarbrücker HipHop-Duo Genetikk, bestehend aus Rapper karuzo und Produzent sikk, mit D aus dem Stand die Pole Position. Das Album fand in der Startwoche laut ihrem Label Selfmade Records fast 30.000 Käufer.

Black Sabbath verharren mit 13" an zweiter Stelle. Von null auf drei lärmt sich die schwedische Death-Metal-Band Amon Amarth mit Deceiver Of The Gods". Santiano verbessern sich mit ihrem Album Mit den Gezeiten" wieder von fünf auf vier und tauschen die Position mit Xavier Naidoo und dessen Bei meiner Seele". Die Amigos belegen mit der Nummer eins der Vorwoche, Im Herzen jung", nunmehr den sechsten Platz.

Als Aufsteiger der Woche stürmt Philipp Poisel mit Projekt Seerosenteich" von 65 auf zwölf - wofür hauptsächlich die neu erschienenen audiovisuellen Mitschnitte seiner Erfolgstour auf DVD und Blu-ray mit dem Untertitel "Live aus dem Circus Krone" verantwortlich sind.

Dritthöchster Neueinsteiger auf Rang 17 ist Tom Odell mit Long Way Down", dem frischgebackenem Spitzenreiter-Album der UK-Charts. Rapper BattleBoi Basti debütiert mit Pullermatz" auf Rang 20. Empire Of The Sun aus Australien betreten mit Ice On The Dune" auf Platz 34 die deutsche Charts-Szenerie. Die Wise Guys feat. A. Hürth bringen es mit Mein Herz macht bumm!" nach der ersten Verkaufswoche auf Rang 36, Schlagersänger Uwe Busse greift mit Gelebte Träume" zwei Stellen dahinter ins Geschehen ein. Mit taufrischen Veröffentlichungen in die Top 50 schaffen es zudem Alicia Keys mit ihrem Gastspiel in der Reihe VH1 Storytellers" (42) sowie Queensryche mit gleichnamigem Album auf 47.

In den MusikWoche Top 100 Singles verlängert sich die Dominanz von Robin Thicke feat. T.I. + Pharrell mit Blurred Lines" auf vier Wochen. Auf Rang zwei stehen bleiben Daft Punk feat. Pharrell Williams mit Get Lucky", während OneRepublic mit Counting Stars" von sechs auf drei klettern.

James Arthur verbessert sich mit Impossible" ebenso um zwei Plätze (von neun auf sieben) wie Frida Gold mit Liebe ist meine Rebellion" (von elf auf neun). Tom Odell steigert sich zeitgleich mit seinem Einstieg bei den Alben mit der Single Another Love" von 30 auf elf.

Der schwedische DJ und Produzent Avicii landet mit Wake Me Up!" auf der 16 den höchsten Neuzugang - einen Rang vor Cpt. Nepomuk's Friendly Heart Choir Club mit Weida mitanand", einer Benefizsingle für die Hochwasseropfer mit Beteiligung bekannter Künstler wie Mitinitiator Willy Astor, Peter Brugger (Sportfreunde Stiller), Wolfgang Niedecken, Claudia Koreck, LaBrassBanda, Konstantin Wecker oder Floh Schuster und Bernhard Wunderlich von Blumentopf.

Die Longplay-Sieger Genetikk platzieren sich mit Liebs oder lass es", einer Kollaboration mit Sido, neu auf 39. Wilde Flamme, ein Zusammenschluss von Bands und Künstlern wie Frei.Wild, Matt Gonzo Röhr, Norbert Rier (Kastelruther Spatzen) oder Martin Kesici, unterstützt mit der Benefizsingle Geschichten bleiben Geschichten" (neu auf Rang 40) ein Kinderdorf in Südtirol.

The Dome Vol stellt nach wie vor das Maß aller Dinge in den MusikWoche Top 30 Compilations dar. Die Bravo Hits 81" verbessern sich um einen Rang auf die Zwei und drängen Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Singles" auf Listenplatz drei zurück.

Zwei brandneue Kopplungen bringen es sofort in die Top Ten: Toggo Music 34" auf Position fünf und die RTL Sommer Hits 2013" auf Platz sechs.