Unternehmen

BMG vertritt Verlagsinteressen der Rolling Stones

BMG repräsentiert ab Anfang Juli den Musikverlagskatalog der Rolling Stones. Mick Jagger und Keith Richards beauftragten das Unternehmen, ihre Verlagsinteressen für Songtitel seit den frühen 1960er-Jahren wahrzunehmen.

01.01.1970 01:00 • von Knut Schlinger
Touren mit den Rolling Stones derzeit unter dem Motto "50 & Counting": Mick Jagger (links) und Keith Richards (Bild: BMG)

BMG Rights Management repräsentiert ab Anfang Juli den Musikverlagskatalog der Rolling Stones. Mick Jagger und Keith Richards beauftragten das Unternehmen, ihre Verlagsinteressen für Songtitel seit den frühen 1960er-Jahren wahrzunehmen.

BMG übernimmt ab dem 1. Juli 2013 "in direkter Verantwortung die Verlagstätigkeit für alle Songtitel, die durch das Rolling-Stones-Autorenteam Jagger und Richards seit 1983 geschrieben wurden", heißt es in einer Mitteilung aus Berlin. Zusätzlich verantworte BMG künftig "die Verwaltung aller von Jagger und Richards gehaltenen Copyrights an Titeln vor 1983, die durch ABKCO (1963-1971) und EMI Music Publishing (1971-1983) repräsentiert werden".

BMG verlegt somit die Titel von sechs Alben der Rolling Stones, "Undercover" (1983), "Dirty Work" (1986), "Steel Wheels" (1989), "Voodoo Lounge" (1994), "Bridges To Babylon" (1997) und "A Bigger Bang" (2005). Hinzu kommen künftige Veröffentlichungen. Zusätzlich administriert BMG die Verlagsinteressen von Jagger und Richards ab 1963, inklusive der Rolling-Stones-Hits "(I Can't Get No) Satisfaction", "Brown Sugar" und "Angie".

BMG kümmere sich damit um das Marketing und die Lizenzierung der Songtitel für Film, TV und Werbung sowie um "die Gewährleistung einer schnellen und akkuraten Lizenzabrechnung an die Autoren, speziell auch für die steigende Zahl von Onlinemusikdiensten".

Während sich Mick Jagger und Keith Richards "auf eine frische, langfristige und fruchtbare Geschäftsbeziehung mit dem ganzen BMG-Team" freuen, wertet es Alexi Cory-Smith, Senior Vice President BMG Chrysalis, als "eine große Ehre", nun mit zwei der "herausragendsten Songwritern in der Geschichte des Rock 'n' Roll" zusammenarbeiten zu können.

"Dieser Vertrag ist unglaublich wichtig für BMG", sagt schließlich BMG-CEO Hartwig Masuch. Keith Richards und Mick Jagger hätten "nicht nur den Soundtrack unserer aller Leben geprägt", sondern auch "konstant und dynamisch den kulturellen Wandel vorangetrieben".

Masuch wertet die Zusammenarbeit zwischen BMG und den Rolling Stone als einen signifikanten Meilenstein für das Unternehmen, keine fünf Jahre nach der Firmengründung: "Sie könnten sich jede Firma für eine Zusammenarbeit aussuchen. Die Tatsache, dass sie sich für BMG entschieden haben, ist ein klares Zeichen für ihr Vertrauen in unser Team und unseren kreativen wie administrativen Service."

Der Vertragsschluss fällt zusammen mit dem 50-jährigen Jubiläum der ersten Veröffentlichung der Rolling Stones, die im Zuge ihrer "50 & Counting"-Aktivitäten am 29. Juni 2013 beim Großbritannien beim Glastonbury Festival auftreten und anschließend am 6. und 7. Juli zwei Konzerte im Londoner Hyde Park geben. Ihr aktuelles Album, die Retrospektive Grrr!", schaffte es im Herbst 2012 auf Anhieb an die Spitze der MusikWoche Top 100 Longplay.