Musik

Charts KW 26: Black Sabbath stürzen Xavier Naidoo

In den MusikWoche Top 100 Longplay landen Black Sabbath mit "13" ihre erste Nummer eins und verdrängen Xavier Naidoo auf Platz zwei. Die Beatsteaks erobern den dritten Podestplatz. Robin Thicke bleibt bei den Singles top, und neuer Compilation-Spitzenreiter ist "The Dome Vol. 66".

18.06.2013 06:56 • von Frank Medwedeff
Endlich ganz oben in der deutschen Longplay-Hitliste: Black Sabbath (Bild: Universal Music)

In den MusikWoche Top 100 Longplay landen Black Sabbath mit 13" ihre erste Nummer eins. Die Metal-Veteranen um Sänger Ozzy Osbourne verdrängen Xavier Naidoo mit Bei meiner Seele" auf Platz zwei. Muffensausen" schadet den Beatsteaks keineswegs, die mit dem Box-Set dieses Namens auf Anhieb Rang drei erreichen. Direkt in die Top Ten, genauer auf Platz sechs, bringt es der österreichische "VolksRock'n'Roller" Andreas Gabalier mit dem Album Home Sweet Home", das er zum Teil in der Countrymetropole Nashville im US-Bundesstaat Tennessee aufnahm.

Status Quo rocken sich mit Bula Quo!" von null auf siebzehn - einen Rang vor die Children Of Bodom mit Halo Of Blood". Die US-Band Boysetsfire ist mit While A Nation Sleeps" auf Platz 22 neu gelistet. Blank & Jones gehen mit ihrer Retrospektive Relax - The Best Of A Decade 2003-2013" auf Rang 28 ins Rennen. Neu dabei sind auch Beady Eye: Die Oasis-Nachfolgeband um Liam Gallagher entert das Terrain mit BE" an 29. Stelle.

Und frisch notiert als Neuzugänge in der oberen Charts-Hälfte sind außerdem noch Timeless mit 00:00" (Platz 31), Jimmy Eat World mit Damage" (41) sowie Big Time Rush mit 24/Seven" (42).

Weit weniger tut sich in den MusikWoche Top 100 Singles: Hier hat Robin Thicke mit Blurred Lines", seinem Hit im Verbund mit T.I. und Pharrell, weiterhin alles im Griff. Unverändert belegen auch Daft Punk mit dem umtriebigen Pharrell an der Seite mit Get Lucky" sowie Capital Cities mit Safe And Sound" die übrigen Podestpositionen.

Jeweils um einen Rang nach vorne robben sich die Sportfreunde Stiller mit Applaus, Applaus" (von fünf auf vier) und Imagine Dragons mit Radioactive" (von sechs auf fünf). Auffälliger in ihrem Vorwärtsdrang sind Madcon feat. Kelly Rowland mit One Life" (von 15 auf sechs) sowie OneRepublic, die sich mit Counting Stars" von 21 auf zehn steigern.

Der bestplatzierte Neuankömmling findet sich erst an 55. Stelle mit Alive", der neuen Single von Empire Of The Sun aus Australien.

In den MusikWoche Top 30 Compilations setzt sich The Dome Vol nach der ersten Verkaufswoche sofort an die Spitze. "Die Bravo Hits 81" müssen nach sechswöchiger Dauerdominanz einstweilen mit Platz zwei vorliebnehmen. Auch Future Trance 64" rutscht um eine Position ab auf die Drei.

Oberwasser bekommen die Kopplung zum Eurovision Song Contest - Malmö 2013" (von neun auf fünf) sowie die Zusammenstellung Goldschlager" (von 17 auf zehn).