Events

Impala zeichnet Charles Caldas aus

Charles Caldas, CEO der Lizenzplattform Merlin, erhält in diesem Jahr den Impala Outstanding Contribution Award. Damit ehrt der Indieverband Personen oder Organisationen, die sich um unabhängige Musik aus Europa verdient gemacht haben.

01.01.1970 01:00 • von Dietmar Schwenger
Bei der Auszeichnung: Charles Cladas (Merlin) und Helen Smith (Impala) (Bild: Impala)

Charles Caldas, CEO der Lizenzplattform Merlin, erhält in diesem Jahr den Impala Outstanding Contribution Award. Damit ehrt der Indieverband Impala Personen oder Organisationen, die sich um unabhängige Musik aus Europa verdient gemacht haben. So ging der Preis in den Vorjahren an den Beggars-Banquet-Gründer Martin Mills und den 2010 verstorbenen spanischen Musikproduzenten und Manager Mario Pacheco, der die sogenannte "New Flamenco"-Bewegung förderte.

"Der unermüdliche Einsatz von Charles hat das Indie-Segment aufs digitale Tablett gehievt", sagte Helen Smith, Executive Chair Impala, in ihrer Begründung. Merlin habe dazu beigetragen, dass der "enorme Repertoirewert der Impala-Mitglieder vom Technologiesektor und der Musikindustrie als solcher anerkannt" werde. "Fünf Jahre nach Gründung fällt es schwer, sich eine Welt ohne Merlin vorzustellen."

Caldas arbeitet seit über 20 Jahren im Indie-Segment. So war er lange CEO des australischen Labels Shock Records und im Vorstand der Verbände ARIA, AIR and WIN aktiv. Seit fünf Jahren leitet er Merlin. Die Lizenplattform vertritt 14.000 Indie-Labels und -Vertriebe in 34 Ländern.