chartwoche.de

Charts KW 14: Unheilig nicht zu stoppen

Nachdem Universal nach drei Verkaufstagen schon Gold meldete, setzt sich das neue Album von Unheilig, "Lichter der Stadt", direkt an die Spitze der MusikWoche Top 100 Longplay. Bei den Compilations ist "The Dome Vol. 61" neuer Primus; nur bei den Singles kommt an Michel Teló nach wie vor niemand vorbei.

27.03.2012 08:46 • von Frank Medwedeff

Nachdem Universal Music nach drei Verkaufstagen schon Goldstatus meldete, setzt sich das neue Album von Unheilig, Lichter der Stadt", erwartungsgemäß direkt an die Spitze der MusikWoche Top 100 Longplay. Der Graf und Co. landen damit die zweite Nummer eins in Folge nach dem gigantisch erfolgreichen Vorgänger Große Freiheit", der mittlerweile achtfaches Platin für 1,6 Millionen verkaufte Einheiten in Deutschland (inklusive Große Freiheit Live") generierte. Im Zuge des aktuellen Triumphs steigt auch die "Große Freiheit" in der 109. Charts-Woche wieder von 44 auf 31.

Xavier Naidoo bleibt mit Danke fürs Zuhören - Liedersammlung 1998-2012" an zweiter Stelle, und Santiano liegen mit dem Spitzenreiter von letzter Woche, Bis ans Ende der Welt", jetzt auf Rang drei. Somit belegen lauter Repräsentanten deutschsprachigen Liedguts die Podiumsplätze. Unter diese Rubrik fallen auch Udo Lindenberg, der mit dem Rückenwind zweier Echos mit MTV Unplugged - Live aus dem Hotel Atlantic" von zehn auf sechs steigt, und Helene Fischer, die nach ihrem Echo-Gewinn in der Schlager-Sparte mit Für einen Tag" einen Sprung von 22 auf 16 macht.

Den zweithöchsten Neuzugang zelebriert die stimmgewaltige Schweizerin Stefanie Heinzmann, die mit ihrem selbstbetitelten neuen Album an achter Position auftaucht. Die Ladies von Celtic Woman bringen sich mit Believe" auf Rang elf ein. DJ und Produzent Oliver Koletzki debütiert mit Großstadtmärchen 2" auf der 19. Bernhard Brink platziert sich mit Wie weit willst du gehn" nach der ersten Verkaufswoche auf Rang 30. Olli Schulz bringt es mit SOS - Save Olli Schulz" auf die 32; und The Shins begehen ihren Einstand bei Sony Music mit Port Of Morrow" auf Rang 33. Ebenfalls frische Charts-Luft schnuppern Nicole mit Jetzt komm ich" (39) und das Nockalm Quintett auf seinem Wahnsinnsflug auf Wolke 7". (43).

In den MusikWoche Top 100 Singles zieht Michel Teló immer noch einsam seine Kreise und dominiert das Klassement mit Ai Se Eu Te Pego!" mittlerweile schon seit neun Wochen ohne Unterbrechung. Immerhin schon in der dritten Woche am Stück permanent in Lauerstellung auf der Zwei liegt Olly Murs feat. Rizzle Kicks mit Heart Skips A Beat".

Der Top-Neueinsteiger kommt aus der Schweiz: Der House- und Electro-DJ und -Produzent Mike Candys katapultiert sich mit Unterstützung von Evelyn und Patrick Miller mit 2012 (If The World Would End)" allein durch Digitalverkäufe sofort auf Rang drei.

Der nächste Neuzugang findet sich dann erst auf Position 32 mit Glasperlenspiel und Ich bin ich". Auf Rang 37 erstmals gelistet sind Udo Lindenberg und Jan Delay mit Reeperbahn 2011 (What It's Like)", auf Platz 40 Redd, Qwote & Pitbull mit Bedroom".

Einen Führungswechsel gibt es in den MusikWoche Top 30 Compilations: Hier übernimmt The Dome Vol das Ruder. Die Bravo Hits 76" rutschen nach fünfwöchiger Dauerdominanz folglich an die zweite Stelle zurück. Auf Anhieb auf Medaillenplatz drei schafft es die Kopplung Kontor - Top Of The Clubs Vol.

Und mit sunshine live Vol springt noch eine weitere aktuelle Zusammenstellung aus dem Dance-Segment unmittelbar in die Top Ten, genauer gesagt auf Rang sechs.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Sie hier.