Unternehmen

Frontlinetitel schieben bei Universal Music die Zweitvermarktung an

01.01.1970 01:00 • von Norbert Obkircher

"Das Weihnachtsgeschäft für den Katalogbereich bei Universal Music verlief äußerst erfolgreich", berichtet Moritz Trapp, Senior Director Catalogue Marketing bei Universal Strategic Marketing, im Gespräch mit MusikWoche. Zu den Highlights zählt Trapp die Deluxe-Jubiläumsausgaben der Alben Some Girls" von den Rolling Stones und Achtung Baby" von U2. Erfreulich entwickelte sich auch die Box 25 Years" von Sting, wobei bei allen drei Acts der reguläre Backkatalog erfolgreich mitvermarktet wurde.

Diese Strategie funktionierte ebenfalls bei Adoro, deren erste Alben bei Erscheinen der neuen CD ebenfalls "sehr stark mitpositioniert" wurden, sowie beim Katalog von Amy Winehouse. "Wir konnten ihre Alben 'Back To Black' und 'Frank' im Zuge der neuen 'Lioness: Hidden Treasures'-Veröffentlichung sehr gut durchvermarkten", sagt Trapp. Aus einem "leider traurigen Anlass" erreichte die ursprünglich zu seinem 80. Geburtstag erstellte und bei Koch Universal erschienene Vier-CD-Retrospektive des verstorbenen Franz Josef Degenhardt eine große Käuferschicht. Ein weiteres Erfolgsthema war der Queen-Katalog, der 2011 von EMI zu Universal kam. Die "Platinum Collection", die Deluxe-Alben wie auch die DVDs von Queen stießen auf großen Zuspruch. Die englische Band bleibt auch 2012 für Universal Music wichtig.

Im Laufe des Jahres folgen weitere Veröffentlichungen von Queen, ansonsten prägen zwei große Jubiläen das Jahr: So feiern Abba ihr 40. und die Rolling Stones ihr 50. Jubiläum. Im Mai erscheint der Soundtrack zur "brillanten Filmdokumentation" über Bob Marley, die auf der Berlinale vorgestellt wurde. Auch bei den sogenannten "High End Boxsets" legt Universal Music nach. Geplant sind aufwendige Zusammenstellungen unter anderem von Cat Stevens und Creedence Clearwater Revival. Auch der Domestic-Bereich sei sehr wichtig für den Katalog, betont Trapp. "Da wir in den vergangenen Jahren etliche nationale Künstler nachhaltig erfolgreich aufbauen konnten, profitiert die Zweitvermarktung nun von einem großen Schub." Als Beispiele nennt Trapp Künstler wie Unheilig, Adoro oder Andreas Gabalier, deren Backkataloge nun von den Erfolgen der Frontlinetitel angeschoben werden.

Darüber hinaus sitze das Team weiterhin an der Aufarbeitung des Katalogs des Brain-Labels. Bei den Liedermachern kündigt Trapp "spannende Neuauflagen" an, die über von Medienkooperationen lanciert werden sollen. Und auch Franz Josef Degenhardt spielt noch einmal eine Rolle: Im Dezember 2012 erscheint ein Livemitschnitt seines Abschiedskonzerts.