Unternehmen

Sony Music beansprucht Marktführerschaft im Domestic-Bereich

In der kürzlich erfolgten Jahresauswertung nach Charts-Anteilen auf Basis der Werte von media control hielt Universal Music die Spitzenposition. Nach Marktanteilen allerdings sieht Sony Music seine Domestic Division vorn.

01.01.1970 01:00 • von Knut Schlinger

In der kürzlich erfolgten Jahresauswertung nach Charts-Anteilen auf Basis der Werte von media control hielt Universal Music die Spitzenposition. Nach Marktanteilen allerdings sieht Sony Music seine Domestic Division vorn:

"Die Sony Music Domestic Division konnte sich im Kalenderjahr 2011 als Marktführer im nationalen Segment positionieren und Markt- sowie Charts-Anteile hinzugewinnen", heißt es in einer Mitteilung des Münchner Majors, der sich dazu auf die von der GfK ermittelte Marktanteilsstatistik stützt. Columbia Four Music sei zudem im Jahr 2011 "das drittstärkstes Label im deutschen Tonträgermarkt" und habe seinen Charts-Anteil "bei Alben und Singles im Vergleich zum Vorjahr deutlich" steigern können. Ariola belege derweil mit elf Nennungen in den Top 20 "die Spitzenposition der Schlager-Jahrescharts".

"Die Labels Ariola und Columbia Four Music punkten mit nachhaltigem Künstleraufbau, Newcomerförderung und starken Veröffentlichungen etablierter Stars", sagt Willy Ehmann, Senior Vice President Domestic GSA. "Wir werden diesen Weg auch 2012 mit Veröffentlichungen von Tim Bendzko, Andrea Berg, Casper, Clueso, Jupiter Jones, Alexandra Stan, Guano Apes, Hurts und Peter Maffay konsequent weitergehen."

Als Beleg für den Erfolg führt man bei Sony Music zudem die Airplay-Charts von Music Trace an: Columbia Four Music gelinge es hier "als einzigem Label, drei Singles in den Top 10 der Airplay-Charts zu platzieren": Der Sommerhit Mr von Alexandra Stan, Still" von Jupiter Jones und Stay" von Hurts.