Unternehmen

R.E.M. lösen sich auf

Die amerikanische Rockband R.E.M. hat nach 31 Jahren ihre Auflösung bekannt gegeben. Es sei der richtige Zeitpunkt, einen Schlussstrich zu ziehen, verlautete die Band auf ihrer Homepage. Zum Jahresende soll bei Warner noch eine Greatest-Hits-Retrospektive mit einigen neuen Songs erscheinen.

22.09.2011 12:12 • von Frank Medwedeff
Gehen künftig getrennte Wege, wollen aber Freunde bleiben (v.l.n.r.): Mike Mills, Michael Stipe und Peter Buck (Bild: Anton Corbijn)

Die amerikanische Rockband R hat nach 31 Jahren ihre Auflösung bekannt gegeben. Auf ihrer Homepage verkünden Michael Stipe, Mike Mills und Peter Buck in einer gemeinsamen Erklärung: "Als R.E.M. und als lebenslange Freunde und als gemeinsame Verschwörer haben wir beschlossen, als Band Schluss zu machen. Wir treten ab mit einem tiefen Gefühl von Dankbarkeit, von Endgültigkeit und des Erstaunens über all das, was wir erreicht haben. Allen, die sich jemals durch unsere Musik berührt gefühlt haben, gilt unser tiefster Dank fürs Zuhören."

Sänger Michael Stipe betont, dass der Split keine einfache Entscheidung gewesen sei. "Aber alle Dinge müssen einmal enden, und wir wollten, dass wir dies auf richtige, auf unsere Weise vollziehen. Ein weiser Mann sagte einmal: 'Die Kunst, eine Party zu besuchen, besteht darin, zu wissen, wann es an der Zeit ist, zu gehen'." In die gleiche Kerbe schlägt Bassist Mike Mills: "Während unserer letzten Tour, und während wir 'Collapse Into Now' machten und die Greatest-Hits-Retrospektive zusammenstellten, haben wir angefangen, uns zu fragen, was als nächstes kommen soll. Unsere Musik und unsere Erinnerungen aus über drei Jahrzehnten durchzugehen, war ein toller Trip. Wir erkannten, dass diese Songs einen natürlichen Strich unter die 31 Jahre unserer Zusammenarbeit zu ziehen schienen."

Und Gitarrist Peter Buck resümiert: "Eines der Dinge, für die es immer so großartig war, Teil von R.E.M. zu sein, war die Tatsache, dass die Platten und die Songes, die wir geschrieben haben, unseren Fans genauso viel bedeutet haben wie uns." Buck bekräftigt zudem, dass die Bandmitglieder und ihr Manager Bertis Downs in Freundschaft auseinandergehen.

R.E.M. zählten zu den einfluss- und erfolgreichsten Bands der letzten drei Jahrzehnte. Ihr letztes Studioalbum "Collapse Into Now" (Warner Music) spielten sie zum Teil in den Berliner Hansa Studios ein. Es ging in diesem Jahr direkt auf Platz eins der MusikWoche Top 100 Longplay, und war hier bereits ihr sechster Spitzenreiter.

Bereits im Vorfeld der Veröffentlichung hatten R.E.M. angekündigt, mit dem neuen Album nicht auf Tour zu gehen - im Nachhinein durchaus als ein erster Hinweis auf das bevorstehende Ende der Band zu deuten. Die angesprochene Karriere-Retrospektive soll im November bei Warner Music erscheinen und auch noch einige neue Songs enthalten.