chartwoche.de

Hitbeat: Adele wieder ganz oben

01.01.1970 01:00 • von Norbert Obkircher

In den MusikWoche Top 100 Longplay holt sich die beständige Adele mit 21" das Zepter zurück. Mit ihrem Albumrenner steht die englische Soulsängerin nunmehr seit 30 Wochen ununterbrochen in den deutschen Top Five, davon nun insgesamt die fünfte Woche auf der Eins. Die haben natürlich auch Kanye West und Jay-Z anvisiert: Doch die HipHop-Heroen müssen sich mit dem Einstieg ihrer Kollaboration Watch The Throne" auf Rang zwei begnügen.

Back To Black" von Amy Winehouse rutscht somit von eins auf drei. Verbessern innerhalb der Top Ten, und zwar um einen Rang von sechs auf fünf, können sich nur Adya mit Classic". Den zweithöchsten Neueinstieg schafft DJ Antoine aus der Schweiz mit Welcome To DJ Antoine" auf Position acht. Eine Phalanx von drei Neuzugängen reiht sich auf den Rängen zehn bis zwölf ein: Der deutschangolanische Rapper Nate57 rangiert mit Auf der Jagd" vor Jonathan Jeremiah, dem britischen Singer/Songwriter mit indischen und irischen Wurzeln, und A Solitary Man"" sowie der Hamburger Electro-Wave-Band Project Pitchfork mit Quantum Mechanics". Neu auf Rang 36 dabei ist die Mainzer Indierock-Band Auletta mit Make Love Work", die im übrigen mit dem Titelsong per Sprung von 80 auf 54 den Singles-Aufsteiger der Woche stellt.

John Hiatt entert die Longplay-Hitliste mit Dirty Jeans And Mudslide Hymns" auf Rang 61. Damit beschert der gestandene US-Rockpoet seinem deutschen Label Blue Rose eine neue Rekordnotierung in den Top 100. Für Hiatt persönlich ist dies der zweitgrößte Erfolg in Deutschland nach Rang 49 mit "Walk On" 1998.

Den größten Sprung nach vorn in den deutschen Album-Charts machen Anna Netrebko, Jonas Kaufmann und Erwin Schrott: Nach ihrem im ZDF ausgestrahlten Berliner Waldbühnenkonzert, das 1,32 Millionen Fernsehzuschauer verfolgten, schießen die drei Gesangsgrößen mit dem Album Die Superstars der Klassik" von 80 auf 41.

Neun Wochen hat es gedauert seit dem Chartseintritt, nun ist es soweit: Lucenzo ziert im Verbund mit Don Omar mit dem laut Universal Music frisch vergoldeten Sommerhit Danza Kuduro" erstmals die Spitze der MusikWoche Top 100 Singles. Dies geschieht auf Kosten von Alexandra Stan, die mit Mr nach siebenwöchiger Dauerdominanz nun mit Rang zwei vorlieb nehmen muss. Rauf von vier auf drei geht es für DJ Antoine vs. Timati feat. Kalenna mit Welcome To St. Nicht viel los ist in der Singles-Hitliste in Sachen Neuzugänge: Nach der ersten Verkaufswoche in die obere Chartshälfte bringen es lediglich Sunrise Avenue mit I Don't Dance" auf Rang 33 sowie ASP mit Wechselbalg" auf Platz 46.

Dass kein einziger Neueinstieg in den Musikwoche Top 30 Compilations mit von der Partie ist, ist klarer Ausdruck des Sommerlochs. Zudem gibt es im Vorderfeld auch keine Verschiebungen. Die Bravo Hits 74" beherrschen nach wie vor die Szene, wie gehabt gefolgt von The Dome - Summer 2011" und den Ballermann Hits 2011" auf den weiteren Podiumsplätzen. Erwähnenswert ist ansonsten nur noch, dass die Bravo Hits 73" mit einem Sprung von 13 auf neun in die Top Ten zurückkehren.