Musik

Safety first: gamescom machte Tore vorübergehend zu

Aus Sicherheitsgründen hatte die Koelnmesse am dritten Publikumstag die Eingänge zu den Hallen zwischenzeitlich geschlossen. Der Run auf die Spielemesse war schlichtweg zu groß, um bewältigt werden zu können. Als sich die Situation entspannte, konnten die Wartenden auf das Messegelände.

20.08.2011 15:41 • von Harald Hesse
Dass die dritte gamescom ihren bisherigen Besucherrekord würde toppen können, zeichnete sich bereits am Donnerstag, dem ersten Publikumstag, ab. Riesige Menschenmengen bewegten sich durch die Hallen der Koelnmesse. Am Samstag, erfahrungsgemäß der Tag mit dem größten Besucheraufkommen, stieß die größte Spielemesse der Welt nun an ihre Grenzen. Zu groß war der Ansturm der Menschen auf das Messegelände, dass aus Sicherheitsgründen vorübergehend geschlossen werden mußte. Um keine unruhe unter den Wartenden aufkommen zu lassen, reagierte die Messe sofort und platzierte vor dem Südeingang Unterhaltungsangebote und Sitzgelegenheiten, wie ein Sprecher der Koelnmesse mitteilte. Zudem würden kostenlos Getränke verteilt. Nachdem sich die Situation auf dem Gelände wieder entspannt hatte, wurde die Messetore wieder geöffnet. Da die Faszination der Spiele für Menschen aller Altersklassen künftig eher zu- als abnehmen dürfte, müssen sich Messegesellschaft und Messebeirat für die kommende gamescom eine Lösung einfallen lassen, die in der Lage ist, noch größere Menschenmengen aufzufangen.