chartwoche.de

Hitbeat: Premiere für Foo Fighters

01.01.1970 01:00 • von Norbert Obkircher

Mit "Wasting Light (Digipack)", ihrem unter Ägide von Butch Vig entstandenen Album, springen die Foo Fighters erstmals in ihrer Karriere auf Platz eins der MusikWoche Top 100 Longplay - und dies aus dem Stand. Seitdem sie 1995 mit dem Debüt "Foo Fighters" auf Rang 33 kamen, ist die Band um Ex-Nirvana-Drummer Dave Grohl Stammgast in den deutschen Charts. Bevor es jetzt endlich mit dem ganz großen Wurf geklappt hat, standen die Foo Fighters bereits mit vier Alben in den Top Ten.

Dies gelang ihnen mit den Studiowerken "One By One" (Platz fünf 2002), "In Your Honor" (Rang vier 2005) und "Echoes, Silence, Patience & Grace", einer Nummer drei anno 2007, sowie zuletzt auch mit ihren "Greatest Hits", die 2009 auf Rang acht kamen. Mit dem neuen Album haben die Foo Fighters gerade auch in den UK-Charts einen Durchmarsch geschafft und dort Adele nach elfwöchiger Dauerdominanz mit "21" von der Spitze verdrängt. In der Sommersaison präsentiert FKP Scorpio die Band auf deutschen Bühnen - unter anderem auf den Festivals Hurricane, Southside, Highfield und Chiemsee Rocks und mit einem schon seit Monaten ausverkauften Open Air in der Berliner Wuhlheide.

Herbert Grönemeyer klettert mit "Schiffsverkehr" aktuell von drei auf zwei, und Adele betritt mittels einer Steigerung von fünf auf drei mit "21" erneut das Podest. Für die Guano Apes bleibt mit "Bel Air", dem Siegeralbum der Vorwoche, somit aktuell nur der undankbare vierte Platz.

Hinter Bruno Mars, der sich mit "Doo-Wops & Hooligans" um eine Stelle auf Platz fünf verbessert, erobert Rapper Fler mit "Airmax Muzik II" als zweithöchster Einsteiger Rang sechs. Als Top-Aufsteiger der Woche profilieren sich noch einmal Die Flippers mit "Best Of Live - Die Abschiedstournee 2011" per mächtigem Satz von 66 auf neun.

Paul Simon greift mit "So Beautiful Or So What" auf Rang 20 neu ins Geschehen ein. Der Tonträger zum Musical "Hinterm Horizont - Das Musical" rund um die Songs von Udo Lindenberg ist an 29. Stelle neu notiert. In die erste Chartshälfte bringen es als weitere Neuzugänge noch Mike & The Mechanics mit "The Road" auf Platz 41 owie der Kritikerliebling Bill Callahan mit "Apocalypse" (49).

Auf Platz eins der Musik- Woche Top 100 Singles bleibt Jennifer Lopez feat. Pitbull mit "On The Floor". Stärkste Konkurrenz für den Spitzenreiter erwächst durch die von sechs auf zwei kletternden Snoop Dogg und David Guetta mit "Sweat". Rihanna fällt dementsprechend mit "S&M" um eine Stelle auf die Drei zurück. Von 18 auf fünf nach vorn bewegt sich die niederländische Sängerin Caro Emerald mit "A Night Like This". Den höchsten Neueinstieg landet der "DSDS"-Finalist von 2009, Menowin, mit "If You Stayed" auf Listenplatz 21. Frisch dabei auf Rang 27 sind die Söhne Mannheims mit "Ist es wahr (Aim High)".

"The Dome Vol" ist nach wie vor Krösus der MusikWoche Top 30 Compilations. Direkt auf Platz zwei ins Ziel kommt "Dein Song 2011", das Album mit DVD-Beilage zum Songwriterwettbewerb im Kinderkanal (Ki.Ka) - auf Kosten der nun an dritter Stelle geführten "Bravo Hits 72". Für Abwechslung sorgen drei weitere Neueinsteiger in den Top Ten. "Dream Dance 59 - The Best Of Dream House & Trance" entert das Szenario auf Rang fünf, "Germany's Next Topmodel - The Best Catwalk Hits 2011" auf sieben und "Big City Beats 14" auf Platz neun.