chartwoche.de

UK-Charts: Auch Elbow kommen an Adele nicht vorbei

In den britischen Longplay-Charts behält Adele in der siebten Woche mit "21" das Zepter in der Hand vor Elbow, die mit "Build A Rocket Boys!" auf Anhieb Rang zwei belegen. Auch bei den Singles regiert Charts-Königin Adele weiterhin mit "Someone Like You".

14.03.2011 16:00 • von Frank Medwedeff
Lässt der Konkurrenz auch in dieser Woche keine Chance: Adele (Bild: Mari Sarii)

In den britischen Longplay-Charts behält Adele in der siebten Woche in Folge mit 21" das Zepter in der Hand. Und auch bei den Singles behauptet die Charts-Regentin mit "Someone Like You" die Spitze.

Mit "21" verzeichnet Adele in der aktuellen Woche mit über 160.000 Verkäufen mehr als doppelt so viele Absätze wie Elbow, die mit "Build A Rocket Boys!" auf Anhieb Rang zwei belegen. Adele fand mit "21" in sieben Wochen hintereinander jeweils mehr als 100.000 Käufer. Damit egalisiert sie laut "Music Week" einen Rekord, den zuvor Leona Lewis mit Spirit" (2007) und JLS mit ihrem gleichnamigen Album (2009) aufgestellt hatten.

Auf mehr als sieben Wochen ununterbrochen auf Platz eins kamen seit der Jahrtausendwende nur die Beatles 2005 mit dem Sampler 1" Ende 2000, Anfang 2001 mit neun Wochen und James Blunt, der mit Back To Bedlam" 2005 acht Wochen lang ohne Pause die UK-Hitliste anführte.

Elbow sind mit Platz zwei für Build A Rocket Boys!" höher denn je in ihrer Bandlaufbahn notiert. Jessie J rutscht mit Who You Are" von zwei auf drei. Adeles Debüt 19" behauptet Platz vier. Neu auf Rang fünf dabei sind R mit Collapse Into Now". Es ist bereits ihr elftes Top-Ten-Album in Großbritannien. Im Vereinigten Königreich allein verkaufte die US-Band um Sänger Michael Stipe im Lauf ihrer Karriere insgesamt fast zehn Millionen Alben.

Jeweils einen Platz nach hinten geht es für Rihanna, die mit Loud" jetzt an sechster Stelle rangiert, und den nun siebtplatzierten Bruno Mars mit Doo-Wops & Hooligans". Auf Rang acht debütieren Noah & The Whale mit "Last Night On Earth". Auf Position neun steigt Avril Lavigne mit Goodbye Lullaby" ins Charts-Geschehen ein. Von drei auf zehn rutschen Beady Eye mit Different Gear, Still Speeding" ab.

Die Gesamtzahl der in Großbritannien in der aktuellen Erhebungswoche verkauften Alben liegt mit 1.911.098 um 4,23 Prozent unter dem Ergebnis von letzter Woche. Der Wert der entsprechenden Vorjahreswoche wird gar um 26,22 Prozent unterschritten. Das dürfte allerdings zum Großteil daran liegen, dass die Vergleichswoche des Vorjahres unmittelbar vor dem britischen Muttertag lag, der auf der Insel 2011 erst am 3. April begangen wird.

In den britischen Singles-Charts rangiert Adele mit "Someone Like You" nun auch schon in der vierten Woche nacheinander auf dem Spitzenplatz. Ebenfalls unverändert belegen Jessie J feat. B.o.B mit "Price Tag" und Rihanna mit S&M" die übrigen Medaillenränge.