chartwoche.de

Hitbeat: Lena legt spektakulär los

01.01.1970 01:00 • von Norbert Obkircher

Lena mischt die deutschen Charts kräftig auf: So kehrt sie mit "Good News" an die Spitze der MusikWoche Top 100 Longplay zurück. Außerdem ist sie hier weiterhin mit ihrem Debüt "My Cassette Player" präsent, das in dieser Woche auf Position 51 rangiert. In die Top 100 Singles steigt die Hannoveranerin gleich mit fünf Titeln auf einmal neu ein - laut Universal Music eine einmalige Leistung in der deutschen Charts-Historie.

Von null auf zwei schnellt sie mit "Taken By A Stranger", dem von den Fernsehzuschauern der ARD frisch gewählten deutschen Beitrag für den Eurovision Song Contest (ESC) in Düsseldorf. Zudem platziert die ESCTitelverteidigerin vier weitere, digital vertriebene Songs vom neuen Album, die es bis ins Finale von "Unser Song für Deutschland" geschafft hatten: "Push Forward (Digital Only)" auf Position 15, "Maybe (Digital Only)" auf 53, "A Million And One (Digital Only)" auf 55 sowie "Mama Told Me (Digital Only)" auf Platz 58. Und auch ihr Siegerlied von Oslo 2010, "Satellite", ist auf Rang 86 zurück in den Singles-Charts und erhöht dort die Gesamtzahl der Lena-Titel somit auf sechs.

Lenas Tonträger- und Downloaderfolge erschienen allesamt auf USFO, dem Kooperationslabel von Universal Music, Raab-TV/Brainpool und dem ProSiebenSat. 1-Abteilung Starwatch Entertainment. Ab 13. April geht Lena unter Regie von Brainpool Artist & Content Services auf Deutschlandtour mit neun Konzerten in großen Arenen und Hallen, bevor sie am 14. Mai dann in der Düsseldorfer Esprit Arena beim ESC-Finale antritt.

In den Musikwoche Top 100 Longplay trumpft auch Ina Müller auf, die sich mit "Das wär dein Lied gewesen" auf Anhieb auf Rang zwei setzt und damit so hoch wie noch nie notiert ist. Ihre bisherige persönliche Bestmarke hatte sie 2008 mit "Liebe macht taub" auf Rang fünf erreicht. Parallel zum aktuellen Coup bringt die norddeutsche Sängerin und Fernsehmoderatorin auch ihren Longplayer "Weiblich, ledig, 40" von 2006 wieder auf die Überholspur. Das Werk, für das 105 Music Ina Müller kürzlich mit Platin bedachte, steigt diese Woche von Rang 95 auf 84.

Andrea Berg verbessert sich derweil mit "Schwerelos" respektive "Schwerelos Live - Tausend und Eine Nacht-Tour" von vier auf drei. Auch die in der Schlagergemeinde ähnlich beliebte Helene Fischer macht wieder Boden gut: Mit "Best Of" inklusive "Best Of Live - So wie ich bin" klettert sie von acht auf sechs. Einstiege an der Schwelle zu den Top Ten feiern Rapper Farid Bang mit "Banger leben kürzer" auf elf und die Berliner Dark-Pop-Band Blutengel mit "Tränenherz" an zwölfter Stelle. Auf Platz 21 debütiert mit dem international schon über zwei Millionen Mal verkauften Album "Glee - The Music - Season 1" der erste TV-Soundtrack zur Fernsehserie "Glee", die auf Super RTL in Deutschland läuft.

Bruno Mars verteidigt unterdessen mit "Grenade" den Platz an der Sonne der MusikWoche Top 100 Singles. Er verhindert somit eine Doppelführung von Lena. Aktuell von vier auf drei steigt Adele mit "Rolling In The Deep". Pink entert mit "F**kin' Perfect" die Szenerie auf Position sieben.

Die "Bravo Hits 72" behaupten souverän den Spitzenplatz in den MusikWoche Top 30 Compilations und lägen derzeit auch in einer kumulierten Hitliste mit den Top 100 Longplay vorn. Die übrigen Podiumsränge nehmen wie in der Vorwoche "Bravo - The Hits 2010" und "Club Sounds Vol" ein. Als einziger Neuzugang in die Top Ten schafft es auf Platz sechs "Best Of 2011 - Die Erste".