chartwoche.de

UK-Charts: Adele auf den Spuren der Beatles

Adele regiert in Großbritannien mit dem Album "21" und mit "Someone Like You" bei den Singles. In den Top Five ist sie in beiden Hitlisten jeweils nochmals vertreten - und damit derzeit so erfolgreich wie zuletzt die Beatles anno 1964 und John Lennon als Solokünstler kurz nach seinem Tod Ende 1980.

21.02.2011 13:18 • von Frank Medwedeff
Hat die UK-Charts fest im Griff: Adele (Bild: Mari Sarii)

Adele regiert in Großbritannien mit dem Album 21" in der vierten Woche in Folge in der Longplay-Hitliste. Zugleich katapultiert sie sich in den Singles-Charts mit dem Titel "Someone Like You", den sie in der letzten Woche bei der Brit-Awards-Gala live vortrug, von Rang 47 auf eins. Doch damit nicht genug: Mit ihrem Debütalbum 19" und dem Song Rolling In The Deep" ist sie in beiden Hitlisten zudem jeweils auf Rang vier gelistet. Damit legt die 22-Jährige eine wahrhaft seltene Leistung hin: Je zwei Titel bei Longplayern und Singles simultan in den Top Five der britischen Hitlisten hatten nämlich als lebende Künstler zuletzt die Beatles im Januar 1964 verbucht: Die Fab Four belegten damals mit ihren Alben With The Beatles" und Please Please Me" die ersten beiden Ränge der Longplay-Charts und mit den Hitsingles "I Want To Hold Your Hand" und "She Loves You" die Plätze zwei respektive fünf. Ein solches Resultat schaffte seither allein John Lennon als Solokünstler. Er erlebte dies allerdings nicht mehr, denn es war kurz nach seinem Tod Ende 1980, als seine Alben Double Fantasy" und Imagine" sowie die Singles "Woman" und "Imagine" zeitgleich unter den ersten Fünf der UK-Charts auftauchten.

In den Longplay-Charts dieser Woche springen Mumford & Sons mit Sigh No More", das bei den Brit Awards gerade als bestes britisches Album ausgezeichnet wurde, von 15 auf zwei. Rihanna verharrt mit Loud" an dritter Stelle. Während Adele mit "19" von sechs auf vier klettert, fällt Bruno Mars mit Doo-Wops & Hooligans" von zwei auf fünf zurück. Deutlich Oberwasser hat der mit zwei Brit Awards bedachte Tinie Tempah, dessen Album Disc-overy" von 25 auf sechs schnellt. Auch Plan B profitiert von seiner Brit-Award-Ehrung als bester männlicher Künstler Großbritanniens und steigt mit The Defamation Of Strickland Banks" von 24 auf sieben. PJ Harvey sorgt mit Let England Shake" auf der Acht für den erfolgreichsten Neueinstieg der Woche. Die Top Ten komplettieren die 1996 verstorbene Sängerin Eva Cassidy mit einer neuen posthumen Songkollektion namens Simply Eva" sowie Take That mit Progress".

Bei den Singles verdrängt Adele mit "Someone Like You" Jesse J feat. B.o.B mit "Price Tag" auf Rang zwei. Lady GaGa hält mit Born This Way" Rang drei. Hinter Adeles um einen Rang verbessertem "Rolling In The Deep" belegt Chipmunk feat. Chris Brown mit "Champion" nach Abrutschen um drei Plätze Position fünf. Im Kommen sind Rihanna mit "S&M" (von elf auf sechs) und JLS feat. Tinie Tempah mit "Eyes Wide Shut" (von 17 auf acht).