chartwoche.de

Hitbeat: Lena nicht zu stoppen

01.01.1970 01:00 • von Norbert Obkircher
[IMG#301607_1.jpg#Für Lena die zweite Nummer eins: das Album "Good News" #RIGHT]Lena entert mit dem Album "Good News" die MusikWoche Top 100 Longplay sofort auf Platz eins. Es enthält alle Lieder aus den ersten beiden Halbfinalshows von "Unser Song für Deutschland" auf ProSieben. Aus den dabei weitergekommenen Vorschlägen wählen die Zuschauer nun im Finale in der ARD am 18. Februar aus, mit welchem Song die Hannoveranerin ihren Titel beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf verteidigt. In der deutschen Longplayhitliste verbucht Lena ihre zweite Nummer eins nach dem Triumph im vergangenen Jahr mit ihrem Debütalbum, "My Cassette Player", mit dem sie Doppelplatin errang.

Adele behält mit "21" ihren zweiten Platz in der aktuellen Longplay-Hitliste vor Andrea Berg, die das Frauentrio auf dem Podium mit ihrem un - verändert an dritter Stelle rangierenden Schlagerreigen "Schwerelos" komplettiert. Auf Rang sechs debütiert der Soundtrack zu Til Schweigers neuestem Kinofilm "Kokowääh". Neueinstiege im oberen Drittel des Klassements schaffen zudem die Alternative-Rocker ... And You Will Know Us By The Trail Of Dead aus Austin, Texas, mit "Tao Of The Dead" auf Position 18, Stefan Dettl, Mastermind von La- BrassBanda auf Solopfaden, mit "Rockstar" (23) sowie der talentierte britische Newcomer James Blake mit seinem gleichnamigem Debütalbum auf Platz 27.

Diverse Dauerbrenner tummeln sich nach wie vor in den Top 100 Longplay: So verbessert sich Andrea Bergs Rekordhalter "Best Of" in der 340. Chartswoche von Rang 57 auf 41. Satte 205 Wochen Chartspräsenz weist die Abba-Kollektion "Gold - Greatest Hits" auf, die diese Woche auf Platz 99 rangiert. Und auf mehr als 100 Zähler bringen es David Garrett mit "Encore", der in der 108. Woche Platz 61 belegt, Lady GaGa mit "The Fame" (106 Wochen, Platz 71) und die Kings Of Leon mit "Only By The Night" (Rang 89 in der 103. Woche).

In den MusikWoche Top 100 Singles schafft Bruno Mars mit "Grenade" den entscheidenden Schritt auf den Gipfel, nachdem der Song in der aktuellen Erhebungswoche erstmals auch als physischer Tonträger via Warner Music zu haben war. Er verdrängt Adele mit "Rolling In The Deep" auf die zweite Position. Hurts bringen es mit "Stay", ihrer neuen Single, auf Anhieb auf Rang drei. Der Titel, der sich auch auf dem erfolgreichen "Kokowääh"-Soundtrack findet, schaffte den Chartseinstieg ausschließlich durch Downloadabsätze. Erst am 1. Februar brachte Sony Music Columbia Deutschland das Stück auf CD auf den Markt, so dass physische Absätze erst für die Charts der kommenden Woche mitzählen. Herbert Grönemeyer greift mit "Schiffsverkehr", dem Titelsong seines mit Spannung erwarteten kommenden Albums, auf Platz zehn ins Geschehen ein.

"Bravo - The Hits 2010", der Rückblick der "Bravo"-Tonträgerfamilie auf das vergangene Jahr, beweist enormes Stehvermögen und verbringt jetzt insgesamt bereits die zehnte Woche auf dem obersten Podestplatz der MusikWoche Top 30 Compilations. Die "Après Ski-Hits 2011" liegen nach wie vor an der zweiten Stelle, während sich "Kontor - House Of House Vol" von vier auf drei verbessert. Von nur zwei Neuzugängen behauptet sich "Tunnel Trance Force Vol" auf Platz 18 am besten.