chartwoche.de

Charts KW 42: Joe Cocker neu auf Platz eins

Mit seinem neuen Album "Hard Knocks" landet Sony-Music-Künstler Joe Cocker als höchster Neuzugang an der Spitze der MusikWoche Top 100 Longplay. Bei den Singles machen sich die Auswirkungen des "Bundesvision Song Contests" bemerkbar.

12.10.2010 08:34 • von Dietmar Schwenger
Erobert die Spitzenposition bei den Alben: Joe Cocker (Bild: Olaf Heine/Sony Music)

Mit seinem neuen Album Hard Knocks" landet Sony-Music-Künstler Joe Cocker als höchster Neuzugang an der Spitze der MusikWoche Top 100 Longplay. Die Sieger des "Bundesvision Song Contests", Unheilig, klettern mit Große Freiheit"/Große Freiheit Live" von Rang fünf noch einmal auf Platz zwei, während Rock Symphonies" von David Garrett als Spitzenreiter der Vorwoche auf die Drei zurückfällt.

Von sechs auf vier steigt Melody Gardot mit My One And Only Thrill", während das neue Album von Linkin Park, A Thousand Suns", von zwei auf fünf fällt. Als Wiedereinsteiger meldet sich Tattoos" von Peter Maffay auf Rang sechs zurück. Das Album ist nun in einer neuen Premium Version erhältlich, zudem hat Sony Music gleichzeitig eine Live-DVD/BD mit dem "Tattoos"-Material veröffentlicht.

Abwärts geht es für die beiden Warner-Künstler Phil Collins und Eric Clapton. Das aktuelle Album des Genesis-Frontmanns, Going Back", rutscht von vier auf sieben, die CD des britischen Gitarristen, Clapton", fällt von drei auf acht. Mit Von Ewigkeit zu Ewigkeit" stellen Selig derweil auf Platz neun den zweithöchsten Neuzugang in den MusikWoche Top 100 Longplay; auch Selig hatten beim "Bundesvision Song Contests" mitgemischt und für Hamburg einen Platz im Mittelfeld errungen. Die Top 10 der MusikWoche Top 100 Longplay rundet schließlich die in der Vorwoche noch zwei Plätze besser positionierte Hitzusammenstellung 25 (The Very Best Of)" von a-ha ab.

Bei den MusikWoche Top 100 sind die ersten vier Ränge unverändert. So hält Israel "Iz" Kamakawiwo'ole mit Over The Rainbow" die Spitzenposition, gefolgt von den aktuellen Singles von Eminem feat. Rihanna, Taio Cruz und Hurts. Dagegen klettern Laserkraft 3D mit Nein, Mann!" von Rang sechs auf fünf, während Katy Perry auf Position sechs und Yolanda Be Cool & Dcup auf sieben jeweils zwei Plätze verlieren.

Dagegen steigt der Track Airplanes" von B.O.B. feat Hay Williams von 17 auf acht und mit Unter deiner Flagge" von Unheilig findet sich der erste Act in den MusikWoche Top 100 Singles, der von Stefan Raabs "Bundesvision Song Contest" profitiert. Der Track steigt von Platz 13 auf neun. Auf Position zehn stehen Flo Rida feat. David Guetta, die drei Positionen verloren haben.

Mit Silly und deren Song "Alles rot" springt ein weiterer Kandidat aus dem Rennen um den "Bundesvision Song Contest" von 72 auf 27, Selig klettern mit "Von Ewigkeit zu Ewigkeit" von 85 auf 44, Blumentopf steigen mit "Solala" dahinter auf 45 ein und Das gezeichnete Ich mit "Du, es und ich" auf 49. Zumindest in die zweite Hälfte der MusikWoche Top 100 Singles schaffen es schließlich noch Stanfour mit "Sail On" neu auf 52, Oceana & Leon Taylor mit "Far Away" auf 57, Auletta mit "Sommerdiebe" auf 80 und Norman Sinn & Ryo mit "Planlos" auf 83.

Keine Veränderung indes bei den erfolgreichsten drei Compilations: Hinter KuschelRock 24" stehen weiterhin The Dome Vol und die Bravo Hits 70".