Handel

UK-Umfrage: Spotify gewöhnt Filesharern das illegale Downloaden ab

Trotz zahlreicher Erfolgsmeldungen bleibt der große Durchbruch für Spotify weiterhin aus. Die Markteinführung in den USA liegt auf Eis und manche Insider hegen Zweifel am Geschäftsmodell. Nun soll eine neue Umfrage belegen: Spotify-Nutzer sagen dem Filesharing adieu.

11.11.2009 11:32 • von Christian Schober
Trotz zahlreicher Erfolgsmeldungen bleibt der große Durchbruch für Spotify weiterhin aus. Die Markteinführung in den USA liegt auf Eis und manche Insider hegen Zweifel am Geschäftsmodell.

Nun soll eine neue Umfrage wieder Mut machen. Zahlen der britischen Preisvergleichswebsite moneysupermarket.com belegen demnach: Spotify-Nutzer sagen dem Filesharing adieu. Von den 2500 britischen Internetnutzern, die an der Umfrage teilnahmen, gab etwa ein Drittel der Teens und Twens zu, dass sie sich aus illegalen Quellen mit Musik versorgen. 62 Prozent dieser bekennenden Filesharer erklärten allerdings, dass sie wesentlich weniger oder manchmal sogar überhaupt nicht mehr illegal downloaden, seit sie Spotify nutzen.

Auch wenn man derlei Umfragen unter Jugendlichen, die ihr tatsächliches Webverhalten auch in der Anonymität einer Studie oft nur ungern preisgeben, mit der nötigen Skepsis betrachtet, bleibt dennoch festzuhalten: Lizenzierte Streamingdienste könnten tatsächlich von vielen Nutzern als brauchbare Alternative zum Downloadklau gesehen werden.