Musik

Drei Millionen kamen zum Donauinselfest in Wien

Nach einem wetterbedingtem Einbruch im vergangenen Jahr stiegen die Besucherzahlen beim 20. Donauinselfest, das vom 5. bis 7. September in Wien über die Bühne ging, wieder auf drei Millionen. Zu den Highlights gehörte der Auftritt von Wolfgang Ambros.

08.09.2008 11:33 • von Dietmar Schwenger
Nach einem wetterbedingtem Einbruch im vergangenen Jahr stiegen die Besucherzahlen beim 20. Donauinselfest, das vom 5. bis 7. September in Wien über die Bühne ging, wieder auf drei Millionen. Zu den Highlights gehörte der Auftritt von Wolfgang Ambros, der am Freitagabend vor rund 100.000 Zuschauern auf der großen Festbühne auftrat.

Auch weitere österreichische Künstler wie die Erste Allgemeine Verunsicherung, Luttenberger*Klug, Heinz, Attwenger, Opus oder STS begeisterten bei hochsommerlichen Temperaturen das Publikum des Gratis-Open-Air-Festivals. Aus Deutschland waren unter anderem Culcha Candela, Kettcar, Deichkind, Miss Platnum, Pulsedriver und Roland Kaiser angereist.

Zu den internationalen Stars gehhörten die Shout Out Louds, die Wombats, DJ Pete Tong, Gigi d'Agostino, Sailor, Dave Dee, die Equals, die Leningrad Cowboys, die Flying Pickets und Manfred Mann's Earthband, Basshunter, Shaggy und Ali Campbell.

Das wegen der Fußball-EM vom Stammtermin im Juni in den September verlegte Festival, das von der SPÖ veranstaltet wird, soll im nächsten Jahr voraussichtlich wieder im Juni steigen.

Mehr zum Thema