Musik

Hitbeat: Premiere für Elvis

01.01.1970 01:00 • von

Drei Jahrzehnte nach seinem Tod besteigt Elvis Presley mit dem Sampler The King" erstmals den Thron der deutschen Longplay-Charts. Das Doppelalbum springt von Platz zehn aus auf den Spitzenplatz. beFour rutschen mit All4One" auf die zwei, und auch für Marquess und Frenetica" geht es einen Rang runter auf Position drei. Der höchste Neueinstieg glückt Loreena McKennitt mit dem DVD-CD-Set Nights From The Alhambra", einem Live-Mischnitt, auf elf.

Von null auf 15 springt die bayerische Mundart-Sängerin Claudia Koreck mit Fliang". In der media-control-Auswertung für Bayern steht das Debüt der Traunsteinerin gar auf Platz eins, wie Sony BMG Ariola stolz verkündet. Das Album entstand in Kooperation von Ariola mit dem Label Lawine, das mit Künstlern wie Hubert von Goisern oder J.B.O. Erfolge feierte. Wesentlichen Anteil an Korecks Höhenflug hat der Radiosender Bayern 3, der die 21-Jährige bereits im Mai als Newcomerin des Monats vorstellte und den Titelsong des Albums ausgiebig spielte. Wellenchef Walter Schmich kommentiert: "Da wir von Bayern 3 die Einzigen waren, die von Anfang an an sie geglaubt und auf sie gesetzt haben, ist dieser Erfolg erneut ein Zeichen für die Radiopower, die Bayern 3 auch in Zeichen von Internetradios und iPod noch besitzt." Der Sender erinnert in diesem Zusammenhang an den Erfolg mit Sandi Thom deren I Wish I Was A Punk Rocker" letztes Jahr mit Airplay-Unterstützung von Bayern 3 auf Platz eins im Freistaat debütierte, gesamtdeutsch lediglich auf Rang 33.

In den MusikWoche Top 100 Singles bleibt vorne alles beim Alten. Culcha Candela führen mit Hamma!" das Feld an vor Azad feat. Adel Tawil und Prison Break Anthem (Ich glaub an dich)" sowie Annette Humpe und Adel Tawil alias Ich+Ich mit Vom selben Stern". Die neue Single von Bushido heißt zwar Alles verloren", doch in der Charts-Realität trifft dies für den provokanten Rapper keineswegs zu. Der Song ist auf Rang vier höchster Neuzugang.

Die Bravo Hits 58" sind auch in der dritten Woche in Folge die unangefochtene Nummer eins in den MusikWoche Top 30 Compilations. Die Hit-Giganten - Hits der 70er" machen hier einen kapitalen Satz von 25 auf vier.

Seit genau 30 Jahren ermittelt media control nun die deutsche Singles-Hitliste. 343 Titel eroberten seither die Spitzenposition. Mit je fünf Nummer-eins-Songs teilen sich Boney M, Modern Talking und Sarah Connor die Bestmarke. Langlebigste Nummer eins war "Rivers Of Babylon" von Boney M. mit 17 Wochen auf dem Thron. Die längste Verweildauer in den Charts verbuchte Wolfgang Petry mit 81 Wochen für Die längste Single der Welt". Madonna brachte mit 54 Songs die meisten Titel in die Hitliste. Seit 1978 ist media control auch für die Longplay-Charts zuständig. Hier verbuchte seither Peter Maffay mit zwölf Alben die meisten Gipfelstürmer vor BAP mit neun und Madonna mit acht Spitzenreitern. In Sachen Langzeit-Präsenz in den Top 100 liegt Andrea Berg mit ihrem Best Of" und 298 Wochen einsam an der Spitze. We Can't Dance" von Genesis hielt sich mit 18 Wochen am längsten auf dem obersten Podestplatz.