Musik

Charts KW 32: Österreich und Musik-DVDs auf dem Vormarsch

04.08.2005 15:05 • von

In der neunten Platzierungswoche gelingt dem ersten deutschen Album von Österreichs Topstar Christina Stürmer, Schwarz Weiss", erstmals der Sprung in die obersten fünf Plätze der MusikWoche Top 100 Longplay. Damit sei der 23-jährigen Sängerin aus Oberösterreich auch der endgültige Durchbruch in Deutschland gelungen, bilanziert Johannes Cordes, Senior Director Polydor bei der Universal Domestic Division. "Ich habe sie früh in Österreich auf der Bühne gesehen und fand sie sensationell - Christina hat einfach diese gewisse Aura", schwärmt er.

Dabei war ihr Start in Deutschland schwierig, denn während die Verkaufszahlen der ersten beiden Stürmer-Alben in Österreich jeweils die Grenze von 100.000 Einheiten übersprangen, blieb eine 2004 in Deutschland veröffentlichte Single auf Rang 83 stehen. Die Wende habe das neue Album gebracht, für das ihre besten Songs noch einmal neu aufgenommen wurden. "Es ist uns nun gelungen, ihren rockigen Bühnensound, der auf ihren alten Österreich-Alben noch nicht durchkam, einzufangen. Den Song 'Ich lebe' haben wir dadurch in die Jetztzeit geholt." Großen Anteil an Stürmers Erfolg habe auch ihr deutscher Konzertveranstalter Klaus Bönisch. "Klaus hat früh an das Thema geglaubt und viel investiert, indem er sie einfach in kleinen Clubs hat spielen lassen."

Auch Stürmers Landsmänner erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit in den deutschen Charts. Mit gleich zwei Alben ist der Argentinier, Wahl-Österreicher und Koch-Künstler Semino Rossi in der Longplay-Liste vertreten. Seine aktuelle CD, Tausend Rosen für dich", steht auf Platz neun; die Vorgänger-CD Alles aus Liebe" hält sich auf Rang 42. Ebenfalls aus der Alpenrepublik stammen die Comedy-Rocker der Ersten Allgemeinen Verunsicherung. Ihr erstes Album für Sony BMG, 100 Jahre EAV , findet sich auf Position 80.

Der höchste Aufsteiger bei den Alben stammt ebenfalls von Universal. Das Album des Latin-Rockers Juanes, Mi Sangre", springt von Position 30 auf zehn. Und bei den Singles klettert sein Song La Camisa Negra" ebenfalls auf den zehnten Rang. Ein nationales, aber ebenfalls von Universal vertriebenes Thema steht in dieser Woche ganz oben. Mit ihrem Live-Mitschnitt Power Of The Sound" springen die Söhne Mannheims aus dem Stand auf die Spitzenposition - ihr bereits zweites Nummer-eins-Album in diesem Jahr. Denn das im Juni 2004 ebenfalls auf der Pole-Position eingestiegene und mittlerweile mit Triple-Platin ausgezeichnete Album Noiz" erkämpfte sich im Januar erneut den Charts-Thron. In dieser Woche ist es seit 59 Wochen ununterbrochen platziert und steht auf Position 22.

Die Konzertkonserve aus Mannheim ist auch als aufwändige Doppel-DVD erschienen und steht damit in dieser Woche für ein Wiedererstarken der Musik-DVD. Die bereits vierte Folge ihrer DVD-Reihe Hell On Earth Part IV" von den Heavy-Metal-Recken Manowar platziert sich auf Rang 40, und auch zwei weiteren Heavy-Helden gelingt der Sprung in die MusikWoche Top 100. Auf Platz 56 findet sich Used & Abused - In Live We Trust" von In Flames und auf Rang 77 gibt es eine Begegnung mit Deep Purple und ihrem historischen Mitschnitt Live In Concert 72/73". Die Flagge der Musik-DVD halten zudem die Böhsen Onkelz (Platz 20), die Eagles (69), AC/DC (73) und Motörhead (84) hoch.

Mit einer DVD gelingt auch der auf Mittelalter-Rock spezialisierten Band Schandmaul und ihrem Label F.A.M.E. der bislang größte Erfolg. Der mit einem Orchester entstandene Mitschnitt aus dem Münchner Circus Krone platziert sich diese Woche auf Rang zwölf. Damit ist die Veröffentlichung, die auch als CD in den Regalen steht, einen Platz höher notiert als "Wie Pech und Schwefel", das letzte Studioalbum der Formation. "Das ist ein bemerkenswerter Erfolg, weil die Band in den großen Medien immer nur am Rande behandelt worden ist", erklärt F-Chef Tom Büscher.

"Für mich sind drei Gründe ausschlaggebend, warum es Schandmaul geschafft haben, bei ihrem Weg aus der Nische mehr und mehr Leute ins Boot zu holen. Zum einen war die Band aus sich heraus mutig, etwas ganz Eigenes zu machen. Zudem war sie live unglaublich fleißig und setzt auf ein ganz enges Verhältnis zu den Fans. Und schließlich hat sie ein Team um sich aufgebaut, das bereit war, diesen Weg mitzugehen." Dazu gehöre seit Ende 2004 mit edel auch ein neuer Vertrieb. "edel hat sich unglaublich engagiert", lobt Büscher.