Musik

Charts KW 4: Dick Brave rockt vehement Richtung Spitze

15.01.2004 11:42 • von

Popstar Sasha sorgt in seiner Rolle als Rockabilly-Sänger Dick Brave immer stärker für Furore. In den deutschen Charts stürmt er mit seinen Backbeats und dem Album "Dick This!" von acht auf zwei. Die CD, die Anfang November auf Rang sieben eingestiegen war, erreicht somit in der neunten Charts-Woche ihre absolute Spitzenposition und steht kurz vor Platin. "Kontinuität in Promotion und Marketing hat das Thema über die Feiertage und den Jahreswechsel hinaus am Kochen gehalten", erklärt Hans-Otto Villwock, Marketingmanager Pop/Mainstream bei wea. So animierten - nach Ablauf der ersten PR-Phase mit einem Engagement als Hausband bei "tv total" - zuletzt beispielsweise Faktoren wie Dick Braves Tour, die "We Love Music"-Kampagne bei Sat.1 und ProSieben, Fernsehauftritte in der Weihnachtsausgabe von "Top Of The Pops" auf RTL, bei "Danke Anke" auf Sat.1 oder bei "Herman und Tietjen" im NDR-Fernsehen alte und neue Rockabilly-Fans zum Kauf des Albums. Auch der Einsatz der am 12. Januar veröffentlichten neuen Single-Auskopplung, "Take Good Care Of My Baby", in einer Image-Kampagne des Senders N24 auf ProSieben, Kabel 1 und Sat.1 sowie des Videos zum Song auf Viva und Viva Plus waren Bausteine des Erfolgs. "Dessen Ausmaß überrascht uns schon. Doch angesichts der tollen Resonanz auf die frühen Club-Auftritte der Band hatten wir durchaus riesigen Zuspruch erwartet und mit den Top Ten gerechnet", erläutert Villwock. Mit seinem aus Spaß an der Freude geborenem Projekt hat Dick Brave mit dem Rückenwind weiterer TV-Auftritte wie bei "Nur die Liebe zählt" und "Happy Friday" (beide Sat.1.) nächste Woche sogar Chancen auf Platz eins. Villwock glaubt anhand der Trend-Charts an ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem "Deutschland sucht den Superstar"-Album.

Als Wiedereinsteiger auf Rang sechs der Longplay-Charts glänzt Peter Maffays "Tabaluga und das verschenkte Glück". Verantwortlich dafür ist die Veröffentlichung des Show-Spektakels auf DVD am 5. Januar. Das ZDF strahlte die Show mit Peter Maffay und seiner Band, Rufus Beck, Heinz Hoenig, Rolf Stahlhofen, Sissi Perlinger und Kader Kesek sowie zahlreichen Tänzern und Akrobaten über die Feiertage zweimal aus - mit Hinweis auf die am 2. und 3. November 2003 in der Frankfurter Festhalle mitgeschnittene DVD. "Im ZDF liefen Anfang Januar zudem Spots für die DVD", ergänzt Daniela Kötter, Assistentin von Jörn Grimmer, stellvertretender Marketingleiter Rock/Pop und Senior PM bei BMG Ariola München. Live haben mehr als 350.000 Zuschauer die 56 Aufführungen der "Tabaluga"-Tour gesehen, die ab 19. März mit 33 weiteren Konzerten fortgesetzt wird.

Einen spektakulären Triumph landen die Boogie Pimps, die mit der Single "Somebody To Love (Salt Shaker Remix)" in Großbritannien auf Rang fünf einsteigen. Peter Aleksander, Geschäftsführer des Labels Superstar Recordings, würdigt dieses Ergebnis vor hochkarätigen Konkurrenten wie Sean Paul oder Basement Jaxx als "Bestätigung, dass wir mit dem eingeschlagenen Kurs, in Deutschland erfolgreiche Clubmusik international zu platzieren, auf dem richtigen Weg sind. Unser langfristiges Ziel ist es, 'Dance made in Germany' international wieder mehr Gehör zu verschaffen". Markus Bruns, General Manager eastwest, ist voll des Lobes über den Labelpartner: "Nach dem weltweiten Hit 'Mundian To Bach Ke' von Panjabi MC unterstreicht Superstar Recordings mit dieser UK-Top-Five-Notierung ein weiteres Mal die führende Stellung als internationales Dance-Label." In Deutschland erreichten die Erfurter DJs und Produzenten Mark J Klak und Mirko Jakob mit dem Stück, das auf dem Rock-Klassiker "Somebody To Love" von Jefferson Airplane basiert, 2003 Rang 13.

Als "ersten Shootingstar des Jahres 2004" feiert Sony Music International (SMI) die 18-jährige australische Sängerin und Songschreiberin Delta Goodrem, deren Karriere jetzt auch in Deutschland Fahrt aufnimmt. Ihre Single, "Lost Without You", ist Aufsteiger der Woche. Entscheidend für den mächtigen Satz von 66 auf 32 war laut Barbara Steinhagen, Director Mainstream SMI, eine Fernehkooperation mit ProSieben und Sat.1 inklusive Integration der Popballade in die auf Top-Spielfilme verweisende "Highlight Blockbuster"-Kampagne von ProSieben.

Zahlreiche Rückkehrer aus dem Ski-Urlaub haben in Erinnerung an heitere Stunden nach dem Sport die Kopplungen zu den Skihütten-Gaudis der aktuellen Saison erworben. So steigen in den Compilation-Charts die "Après Ski-Hits 2004" von 13 auf drei. Von 16 auf zehn verbessert sich die Stimmungsliedersammlung "Hüttenzauber 2004". Auf Position 15 rangieren die "Fetenhits - Après Ski 2004", und auf 28 steigt eine zünftige "Aprés Snow Party".