Musik

Kramar im Unruhestand

Wie erst jetzt bekannt wurde, hat sich einer der profiliertesten deutschen A&R-Profis kürzlich in den Ruhestand verabschiedet. Zur Ruhe setzen will sich Jürgen Kramar trotzdem noch lange nicht.

04.11.2003 10:00 • von Manfred Gillig

Am Donnerstag, dem 23. Oktober, aß er in Planegg bei München sein letztes Wiener Schnitzel im Dienst, dann gab er die Schlüssel seines Dienstwagens bei Koch Universal ab und machte sich auf ins Konzert von Mariah Carey und danach auf den Weg nach Pforzheim, wo er seit Jahrzehnten lebt. Jürgen Kramars letzter Arbeitstag als A&R Consultant für Koch Universal verlief unspektakulärer als fast alles, was er im Lauf seiner Jahrzehnte langen Karriere erreichte. Für die damalige CBS zeichnete er in den Sechzigern für das internationale Repertoire verantwortlich und veröffentlichte legendäre Serien wie "That's Underground" (Leonard Cohen, Moby Grape, Spirit etc.). In den späten Siebzigern wechselte er zur Stuttgarter Intercord, wo er unter anderem UB40 unter Vertrag nahm und mit Mute Records und Depeche Mode eine der beständigsten europäischen Kreativzellen entdeckte. Später kamen Erfolge mit Prodigy oder Faithless. Nach dem Ende von Intercord wurde Jürgen Kramar A&R-Chef International bei Koch; Universal heuerte ihn nach der Übernahme von Koch als A&R Consultant an. Nun hat der bekennende Porsche-Fahrer und Sammler von schätzungsweise 50.000 Platten, 15.000 Musikvideos und -DVDs und 10.000 Zeitschriften tatsächlich das Rentenalter erreicht. Doch zur Ruhe setzen will er sich noch lange nicht, sondern weiter das Metier betreiben, in dem er schon immer einer der besten war: A&R. Zurzeit macht er Urlaub in Nashville, wie jedes Jahr. Dort kennt ihn jeder. Kontakt: 0170/44 44 397